Tipps aus dem Buch in Checklistenform

 

Vorbereitung von Mitarbeitergesprächen

  • Welches ist das Hauptanliegen und wie ist es zu formulieren           
  • Grund und Ziel des Gesprächs absolut klar machen
  • Aktuelle und typische Beispiele für besseres Verständnis       
  • Welches sind mögliche Einwände und Gegenargumente?           
  • Welche Themen kann/muss man allenfalls visualisieren?           
  • Wann oder wo kann das Gespräch heikel/konfliktgeladen werden?       
  • Welcher Nutzen hat der Mitarbeiter vom Gespräch?


Allgemeine Kommunikationstechniken

  • Mit gezielten Fragen genauere Antworten bekommen
  • Mit Fragen aktivieren und Gespräch zielgerechter führen
  • Gefühle des Mitarbeiters mit eigenen Worten wiedergeben
  • Nach Beispielen, Erfahrungen und Erlebnissen fragen
  • Wahrheitsgehalt durch späteres abermaliges Fragen checken
  • Sprachliche Bilder bzw. Metaphern und Analogien nutzen
  • Skalenfragen erfordern klare Stellungnahmen
  • Mit Fragen dem Mitarbeiter zu eigenen Erkenntnissen verhelfen
  • Mit guten Fragen Wahrnehmung des Mitarbeiters verfeinern

Wichtige Gesprächsregeln – und techniken

  • Den Dialog mit konstruktiven Fragen aktivieren
  • Zuerst breite Fragen gefolgt von detaillierteren stellen
  • Humor zur Entspannung und Sympathie einsetzen
  • Verallgemeinernde Aussagen klären und hinterfragen
  • Ermutigenden und positiven Gesprächsbeginn wählen
  • Zuerst Sichtweise/Meinung des Mitarbeiters einholen
  • Situation/Emotionen zum MA reflektieren und klären
  • Mit Fragen beim Mitarbeiter eigene Erkenntnisse auslösen
  • Zu 70-80 Prozent den Mitarbeiter sprechen lassen und zuhören
  • Analysen und Psychologisierungen vermeiden

Formulierungen zur Förderung des Dialogs

  • Ich schätze es sehr, dass Sie so offen und ehrlich sind
  • Ich verstehe Ihren Standpunkt jetzt viel besser
  • Wo kann ich Sie dabei wie besser unterstützten?
  • Was Sie mir da sagen, finde ich sehr interessant
  • So habe ich das Problem noch gar nie gesehen…
  • Ich kann gut verstehen, dass Sie wütend und enttäuscht sind
  • Können Sie mir dazu ein möglichst aktuelles Beispiel nennen?
  • Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir dieses Problem lösen werden
  • Sie sollten versuchen, das Problem auch aus Sicht ... zu sehen
  • So wie Sie mir das sagen bin ich sicher, dass Sie es schaffen werden
  • Aus dem was Sie mir gesagt haben, höre ich heraus, dass…

Auf aktives Zuhören achten

  • Sich auf den Gesprächspartner konzentrieren
  • Mit eigenen Ratschlägen und Meinung zurückhalten
  • Nachhaken bei Ungenauigkeiten und Unklarheiten
  • Und vor allem auch: Zuhören heisst nicht gutheissen
  • Pausen aushalten, sie können Unsicherheit bedeuten
  • Die Gefühle des Mitarbeiters erkennen und ansprechen
  • Kurzbestätigung wie interessant, richtig, ach so... einstreuen
  • Sich empathisch in Situation des Partners versetzen
  • Gesprächspartner ermutigen, offen und offensiv zu sein

Mitarbeitergespräche kritisch reflektieren

  • Habe ich alles zur Konsensfindung getan?
  • Habe ich das Problem zum Vorteil aller gelöst?
  • Welche Fehler muss ich beim nächsten Gespräch vermeiden?
  • Sprach ich Anerkennung und Wertschätzung aus?
  • Gab ich genügend Feedback und hörte ich aufmerksam zu?
  • Behinderten mich keine vorgefassten Meinungen?
  • Habe ich stets mit Respekt und Achtung argumentiert?
  • Gelang es mir, Mitarbeiter zum Handeln zu motivieren?
  • War das Gespräch logisch geordnet und strukturiert?
  • Habe ich genügend konstruktiv zu Lösungen beigetragen?
  • Habe ich meine Erwartungen klar kommuniziert?
  • Habe ich das Gesprächsziel nicht aus den Augen verloren?
  • Vereinbarte ich ein Folgegespräch, eine Erfolgskontrolle?
  • Passte ich mich in Wortwahl und Gesprächsniveau dem MA an?
  • Erfuhr ich, wie der Mitarbeiter das Gespräch erlebte/beurteilte?

 

Kostenlose 200 Punkte-Checkliste zum Downloaden